Juuma Einhand-Simshobel

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Nee, nee, nee
Antwort auf: Re: Nee, nee, nee ()

Hallo Friedrich,

so schlecht wird es um die Werkzeughersteller auch wieder nicht stehen. Wenn es MHG schafft "Made in Germany" Stemmeisen ab ca. 10€ auf den Markt zu bringen, dann sollte es Kirschen für ca. das Doppelte auch schaffen gewinnbringend zu agieren. Selbiges mit anderen Herstellern, wie zB Pfeil, "Swiss Made" zu in etwa dem selben Preis wie Kirschen. Die Schweiz ist jetzt auch nicht gerade ein Niedriglohn-Land...

Wahrscheinlich sind die gewerblichen Kunden seit einigen Jahrzehnten so gut wie ausgefallen, aber was ist mit den Hobby-Handwerken wie uns hier? Die Gemeinde der begeisterten Holzwerker scheint ziemlich stark zu wachsen, zig Internet-Shops, neue Hersteller von qualitativ hochwertigen und innovativen Werkzeugen, alteingesessene Hersteller, die plötzlich wieder neue Werkzeugserien auflegen, tausende Youtube-Videos zu dem Thema uvm. belegen das.
Gab es das auch vor 10, 20 Jahren in dem Ausmaß schon? Ich denke nicht.

Dinge wie Stechbeitel kaufen sich nicht nur reine Neandertaler, sowas hat auch bald ein "Maschinenarbeiter" in seinem Fundus.

Und eines darfst du nicht unterschätzen: bei vielen Menschen, die das Holzwerken als rein kontemplatives Hobby betreiben, sitzt das Geld locker. Ansonsten würden all die schönen neuen Eisenhobel um mehrere hunderte Euro nicht über den Ladentisch gehen, oder gar Stechbeitel für 60€+ pro Stück, bei japanischen tlw. sogar noch viel mehr. Solche Holzwerker kaufen sich auch öfter mal neue Stechbeitel - nicht weil sie den alten Satz verbraucht haben, sondern einfach weil sie was neues probieren wollen, das kann eine andere Marke, ein anderer Stahl oder eine andere Konstruktion (japanische Werkzeuge) sein.

Viele Hersteller (auch europäische, nicht nur in den USA), erkennen was am Markt gefragt ist und springen auf den Zug auf, bieten ihre Werkzeuge nun in "Premium" oder "Classic" Ausführungen an, zB die Narex-Stechbeitel Woodline Plus, oder auch bei MHG: nicht lackierte, nur geölte Hefte, keine Politur, Fasen bis zur Spiegelseite...
Nur bei den alteingesessenen deutschen Werkzeugherstellern ändert sich kaum was. Entweder läuft also das Geschäft auch so zufriedenstellend, dann ist das sehr erfreulich und ich gönne es ihnen ehrlich.
Oder es läuft nicht mehr so gut, dann sind sie aber in gewisser Weise auch ein bisschen selbst schuld daran. Ein Blick zur Konkurrenz könnte eventuell helfen.

Ein gutes Sprichwort lautet: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."

LG Wolfgang

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -