Aufbewahrungsbox für Veritas-Hobeleisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

3-Kirschen Stemmeisen abgesplittert

Moin,

gerade ist mir beim Zapfen ausstemmen ein kleines MIssgeschick passiert. Ich hatte die Zapfenlöcher mit einem Langlochbohrer auf 16 x 40mm, 30mm tief vorbereitet und wollte sie nun mittels 16mm Stemmeisen "rechteckig" machen.
Das klappte auch recht gut bei den ersten 6 Löchern. Vielleicht bin ich dadurch ermutigt etwas forscher vorgegangen.

Beim 7. Loch machte es ein komischen Geräusch und ein Teil der Klinge blieb im Holz zurück. Beim Holz handelt es sich um Esche mit teilweise sehr harter wurzelartiger Maserung
Es war ein ca. 6x8mm langes Stück Stahl von der Seite abgebrochen. Eine Bruchkante war auch rostrot, sodaß ich einen Vorschaden (Haarriss) vermute.

Ich habe darauf hin die Klinge am normalen Schleifbock um die 8mm kürzer gemacht, und dabei darauf geachtet, daß vorn nur ein minimaler Bereich erkennbar an den Anlauffarben warm wurde.
Anschließend habe ich die Spiegelseite mit 3000 und 8000 Wassersteinen poliert, sodaß zumindest der Bereich an der Schneide spiegelblank war.

Dann den Tormek angeworfen und die 4mm starke "Klinge" wieder auf 0mm geschärft.
Habe leider dabei nicht auf den alten Schnittwinkel geachtet, sondern mich an der Länge der Fase bei den anderen kleineren Stemmeisen orientiert.
Dadurch wurde die Schneide wohl etwas spitzer (längere Fase). Die größeren Stemmeisen hatten alle kürzere Fasen.

Nach dem Abziehen war die Klinge auch sehr scharf, aber schon bei den ersten Versuchen gab es sofort wieder Scharten und kleinere Ausbrüche.
Es war schlimmer als billige Baumarktware!
Habe den Beitel also zur Seite gelegt und mit einem 14mm weiter gemacht. die 8 Löcher sind jetzt fertig ausgestemmt.

Ich bin etwas ratlos, was da passiert ist.

a) entweder war der Schneidenwinkel zu spitz, sodaß das harte Holz das Material überfordert hat
b) das Kürzen am Schleifbock hat zu viel Wärme eingebracht, und die Klinge ist nun deutlich weicher geworden
c) das Stemmeisen hat nur an der Spitze vernünftige Eigenschaften und ich bin jetzt bereits im unbrauchbaren nicht sehr harten Bereich gelandet.

Meine Vermutung ist a) - ich habe den Winkel jetzt deutlich vergrößert, alle Scharten wieder weggeschliffen und das Eisen ist wieder rasiermesserscharf.
Hab aber keinen Versuch mehr damit gemacht...
Bei der Gelegenheit hab ich gleich mal 5-6 Beitel geschärft, die Situation hat also auch positive Auswirkungen gehabt.

Wer hat ähnlich Erfahrungen gehabt und kann zur Aufklärung beitragen?

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -