Aufbewahrungsbox für Veritas-Hobeleisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Schleifsteine planen
Antwort auf: Schleifsteine planen ()

Geht sehr gut wenn sie plan genug ist. Ich habe angefangen mit einer EZE-LAP 250er welche ich auch als groben schleifstein verwendet habe. damit hatte ich aber immer das problem (besonders beim erstmaligen herrichten der spiegelseite) dass, wenn ich von der diamantplatte auf denn nächst feineren stein gewechselt habe eine ecke die vorher auf der diamantplatte bearbeitet wurden (schleifspuren waren auf der ganzen spiegelseite sichtbar) nun keinen kontakt zum stein mehr zu haben schien (eine ecke hatte immer noch die 250er schleifspuren) ich konnte mir das nicht erklären und dachte erst an einen anwenderfehler (das waren meine ersten schärfversuche). als ich dann aber gesehen habe, dass der hausherr im shop die platten von EZE-LAP ausdrücklich nicht mehr empfiehlt zum abrichten von steinen, habe ich mir bei der konkurrenz die DMT DIA-FLAT platte bestellt (die ist zwar fast 3x so teuer, hat aber angesichts der viel besseren planheit, fast doppelt so grossen fläche und deutlich gröberen körnung ein viel viel besseres preis/leistungs-verhältnis) ausschlaggebend war vor allem Chris Schwarz, der sehr begeistert ist von der platte (insbesondere auch im vergleich zu den nochmals teureren shapton platten).
Ich teile die begeisterung absolut, nun funktioniert alles wie gewollt. ich kann die platte uneingeschränkt empfehlen, damit hat man eine wunderbare referenzfläche inn seinem schärfsystem. gerade für anfänger ist das gold wert. die platte ist teuer (190€) aber angesichts der stunden die ich wegen der eze-lap vergebens verbraten habe würde ich sie hundertmal wieder kaufen! lieber erstmal ein paar günstige stecheisen und dafür die dia-flat, als viel geld für teures werkzeug ausgeben und dann stunden verschwenden beim versuch es scharf zu kriegen.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -