Schweifsäge von Gramercy Tools

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Verschließen von Rissen, Löchern mit Schellack

Hallo Martin,
Zwei Dinge sind mir beim Lesen Deines (sehr interessanten) Berichtes durch den Kopf gegangen:

Du hast die Schellackflocken im Tablettenröhrchen im Wasserbad zu Stangen geschmolzen. Das heißt, dass wohl keine sehr hohen Temperaturen zum Schmelzen nötig sind (?). Könnte man dann vielleicht mit einem (alten) Bügeleisen anstatt einer Lötpistole die Flocken direkt auf dem Riss erwärmen und so den Schellack besser/schneller/raumfüllender in den Riss bekommen?

Meines Wissens wird Schellack für Polituren in Alkohol gelöst. Wenn man jetzt für Dein Vorhaben (Risse verschließen) nur soviel Alkohol zugibt, dass eine pastöse Masse entsteht, könnte man doch selbige direkt in die Risse spachteln. Gut, dauert dann wahrscheinlich eine Zeit lang, bis der Alkohol verdunstet und der Schellack wieder fest ist.

Sind nur so Gedanken von jemanden, der noch nie mit Schellack gearbeitet hat.

Viele Grüße
Bernd

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -