Aufbewahrungsbox für Veritas-Hobeleisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Sägenbau die Zweite *MIT BILD*

Weiter geht es mit einer kleinen Gestellsäge bzw. Schweifsäge. Sie entstand auf Basis der Pläne von Gramercy Tools. Die Metallteile habe ich bei feinewerkzeuge.de erstanden.
Diese Säge ist eines meiner Urlaubsprojekte und wurde daher zumindest anfangs unter freiem Himmel und sehr anspruchslosen Bedingungen ausgeführt.
Meine Arbeitsumgebung:

Mein Arbeitsplatz und ein Teil der verfügbaren Werkzeugausstattung. Hier wird gerade einer der beiden Sägearme bearbeitet:

Der Rohbau ist fertig, es fehlen aber noch die Griffe:

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich, außer einem kurzen Schnuppernachmittag bei einem Holzwerkertreffen, noch nie gedrechselt. Eine Drechselbank hatte ich auch nicht. Von meinem Vater habe ich dann eine Drechselvorrichtung geschenkt bekommen, auf der ich dann etwas üben konnte. Die originalen, dazugehörigen Eisen sind eine Zumutung. Von dem schönen Zwetschgenholz war nur noch Material für drei Griffe vorhanden, so dass ich ein wenig unter Erfolgsdruck stand. Das fehlende Geschick musste mit viel Schleifarbeit kompensiert werden, aber letztendlich bin ich ganz zufrieden. Hier meine Ausbeute:

Nach langen Pausen und Zwangsunterbrechungen war sie schließlich fertig:

Noch ein paar Details von der Säge.
Das Spannelement ist zweiteilig. Die schmale Leiste kann sich innerhalb des ovalen Elements ein Stück bewegen. Damit ist eine Arretierung nach jeder halben Umdrehung möglich. So etwas ähnliches habe ich mal irgendwo gesehen und habe mir gedacht, dass eine "Feineinstellung" bei so einer grazilen Säge vorteilhaft sein könnte. Zumindest funktioniert es und mit gefällt dieses Detail.

Der Steg wird mittels Schlitz- und Zapfenverbindung gehalten, wobei die Schulter(?) einen Radius besitzt.

Der Griff mit Angel. Die Griffe und damit das Sägeblatt sind auch bei gespannter Säge relativ leicht drehbar, so dass der gewünschte Winkel schnell eingestellt werden kann. Trotzdem kann man die Schnittrichtung gut kontrollieren, wobei ich da noch ein paar Meter üben müsste. Richtig schöne Rundungen ohne Ecken und Kanten zu sägen ist gar nicht so einfach.

Gruß
Martin

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -