Schleifzylinder

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Alte Feilen zu Schwertern?

Hallo,
gute Feilen sind in der Regel aus hochwertigem, niedrig legierten Kohlenstoffstahl mit hohem Kohlenstoffgehalt gemacht. Diesen kann man prima zu Schneidwerkzeugen umarbeiten. Im Messermacherbereich wird das gern gemacht. Allerdings sind Feilen auf eine hohe Härte und entsprechende Sprödigkeit eingestellt und daher nicht direkt für schlagende Bearbeitung geeignet. Außerdem würde ein unmittelbares Runterschleifen auf Beitelform mit hoher Wahrscheinlichkeit den Stahl überhitzen und daher in unkontrollierbarer Weise die Härte zerstören. Der korrekte Weg ist daher weichglühen oder umschmieden, in Form schleifen, neu härten, anlassen, schärfen.

Man kann durch das Anlassen den Stahl weicher und weniger spröde einstellen als bei der Feile. Man muss auch nicht genau wissen, um welchen Werkstoff es sich handelt, die niedriglegierten C-Stähle verhalten sich da ähnlich.

Aus meiner Sicht ein nettes Bastelprojekt, das aber wirtschaftlich angesichts der Preise ordentlicher Beitel natürlich keinen Sinn ergibt. Ich bin gerade dabei, mir aus einer alten geerbten Feile ein Küchenmesser zu fertigen. Das ist eine reine Fingerübung, mit Werkzeugstahl vom Händler wäre ich schneller und ohne Schmieden zum Ziel gekommen.

Viele Grüße
Hartmut

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -