Terrassendielenbohrer

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Fragen zur Kanna-Einrichtung

Hallo Alexander

1. Das Eisen ist noch zu breit und die Ecken müssen weiter abgeschliffen werden. Am besten auf einem Bandschleifer. Es soll etwas schmäler sein als das Hobelmaul. ~1mm pro Seite

Ich werde mal schauen ob ich an einen Bandschleifer herankomme. Was ist die beste Möglichkeit, ein Überhitzen des Eisens zu vermeiden? Bzw. wie weiss ich, ab wann es zu heiss wird?

2. Der Spanbrecher muss sich mit leichten Schlägen, z.B. des Hammerstiels platzieren lassen. Er soll nur so stark klemmen dass er sich nicht verschiebt. Keines Falls soll er ein loses Eisen klemmen. Es sieht bei Dir so aus als ob der Bolzen sich verformt, das soll so nicht sein! ich würde den Bolzen entnehmen und prüfen of er plastisch verformt ist und ggf. richten.
Prüfe danach die Oberseite des Spanbrechers mit einem Lineal, er soll in der Mitte erhöht sein. Der Bolzen soll nur in der Mitte am Spanbrecher anliegen, bzw. Druck aufbauen.Wenn dem nicht so ist gibt es auch Möglichkeiten das zu beheben.
Wenn der Spanbrecher zu stramm ist, kann man die Ohren des Spanbrechers mit dem Hammer etwas zurück biegen (ggf. auch feilen). Dabei muss darauf geachtet werden dass am Ende der Spanbrecher auf dem Eisen nicht kippelt sondern satt aufliegt. Hier ist Geduld gefragt. Wenn es zu viel ist, müssen die Bohrungen für den Bolz aufgebohrt, mit einem Rundstab verleimt und neu gebohrt werden. Das ist aber nicht ganz einfach.

Ich hatte die mimi des Spanbrechers schon etwas abgefeilt, um einen wackelfreien Sitz zu erreichen. Aber ich muss auf jeden Fall noch mit dem Hammer arbeiten, zurzeit ist der Abstand zwischen Spanbrecherklinge und Hobeleisenklinge bei rein manueller Platzierung noch ein ganzer Zentimeter. Wenn das besser aussieht, schaue ich mir den osae-bō noch genau an.

Viele Grüsse,
Andreas

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -