Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Hobelbankaufsatzlade
Antwort auf: Re: Hobelbankaufsatzlade ()

Hallo Friedrich,

Auch Dir vielen Dank für Deinen Kommentar/Antwort.

Diese Gedanken hatte ich auch. Da ich aber die Spindel auch mit Stammholzschnitten belasten werde, war mir das intuitiv zu schwach, um die Handräder mit Nutensteinen im Holz zu halten und anzuziehen. Da treten große Kräfte auf und bei Stammdurchmesser von bis zu 500mm gehe ich auch von dynamischen Kräften aus, wenn die Rahmensäge durch das Holz schneidet. Die Spindel dazu anzubohren, um dann ein Gewinde für die Radfixierung einzuschneiden, erachtet ich auch als zusätzliche Schwächung. Daher diese etwas rustikalere Lösung. Wie schon bei Dirk beschrieben, meine ersten Arbeitstage mit der Lade habe ich absolviert. Da ich die Lade selber gebaut habe und mir die Stoßstellen klar sind, habe ich diese Zeit ohne Karambolagen überstanden.

Die Lade soll nicht nur für den Instrumentenbau verwendet werden, denn die Arbeitshöhe ist sehr angenehm.

Herzliche Grüße

Uwe

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -