Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Hobelbankaufsatzlade

Erst einmal herzlichen Dank für die Rückmeldungen und die anerkennenden Beiträge. Nun zu den Fragen und Anmerkungen:

> Renate,

die Gewindestange hat eingekürzt eine Länge von 900mm. Mit dieser Länge ist eine Objekttiefe von 500mm möglich, die gespannt wird. Dazu werden die Trapezspindel entsprechend ein- oder herausgeschraubt. Die Spindel werden hinter der der Lade herausgeführt und haben daher Luft, bis sie an die Wand stoßen, bei komplett eingeschraubter Spindel. Ich denke die hauptsächlich Verwendung der Lade wird mit fast eingeschraubten Spindeln erfolgen. Es wird etwas Gewöhnungszeit benötigen, aber dann habe ich die Maße der Überstände präsent.

Die Lade wird auf der Hobelbank mit zwei Schraubzwingen im vorderen Bereich gehalten. Dazu ist das vordere Bodenbrett jeweils 85mm links und rechts herausstehend. Das hintere Bodenbrett ist mit einer Endleiste versehen, mit der ich die Lade im Bereich der Beilade festsetze und dann nach vorne ziehe und mit den Schraubzwingen spanne. Hält sehr stabil.

Mit dem Multi-Spannstock hast Du recht, den brauche ich für meinen Gitarrenbau, wie auch die Aufsatzlade hauptsächlich für die Bearbeitung und Herstellung der Instrumente verwendet wird.

> Frank,

Viel Erfolg bei Deinen Bemühungen mit Deinem Projekt. Es ist sehr lohnenswert.

> Pedder,

Die Handräder sind gedrechselt. Da ich sie kleiner als die bewegliche Zange gearbeitet habe, musste ein Abstand zur Zange vorhanden sein. Damit ich sie einfach und schnell greifen kann. Würde sie aus einem Stück gearbeitet, hätte ich enorm viele Späne produziert. Ich wollte das Handrad nicht mit der Spindel fest verbinden, da die Abstände der zu spannenden Objekte von 1mm bis 500mm betragen können. Auch wird mit dem Handrad eine große Kraft entwickelt, die eine Schraubverbindung in der Spindel überfordern würde. So sitzt die Mutter auch hälftig in dem Handrad und in dem Distanzstück und verteilt die Kräfte. Auch habe ich dadurch die Spindel und das Handrad variabel ausgeführt. Diese Konstruktion habe ich bisher noch nirgendwo anders gesehen, wobei ich aber auch nicht intensiv gesucht habe. Ich lasse mich da gerne von meiner eigenen Kreativität leiten und versuche Eigenlösungen.

Herzliche Grüße

Uwe

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -