Schleifzylinder

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Aufkohlen
Antwort auf: Aufkohlen ()

Hallo Thomas,

sehr hübsch und anschaulich, ja. Die Bedeutung des Aufkohlens (Einsetzens, und anschliessend Einsatzhärtens) darin zu sehen, dass man ein Werkstück erhält, das einen zähen Kern und eine harte Außenfläche hat (bei Zahnrädern und ähnlichen Werkstücken sehr vorteilhaft).

Wenn man, wie gezeigt wird, so tief aufkohlt (und dann härtet) dass die ganze Probe spröde bricht, hat man eigentlich was falsch gemacht bzw. hätte besser einen Stahl genommen, der von vornherein entsprechend viel Kohlenstoff enthält.

Für unsere Werkzeuge ist das Einsatzhärten nicht üblich weil Durchhärten da durchaus erwünscht ist. Eine technisch interessante Variante könnte sein, nur die Spiegelseite von Eisen aufzukohlen (die Rückseite wird abgedeckt), dann wird nur die Spiegelseite hart und das könnte im Ergebnios ähnlich sein wie eine aufgeschweisste Plattierung. Ich glaube nicht, dass es sowas gibt. Es könne auch am zu erwartenden hohen Härteverzug scheitern.

Grüße, Friedrich

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema