Aufbewahrungsbox für Veritas-Hobeleisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Einstieg in die Hobelwelt
Antwort auf: Einstieg in die Hobelwelt ()

Hallo Hannes,

Ich habe erst vor zwei Jahren mit der Hobelei angefangen, bin deshalb gewiss kein Experte. Trotzdem möchte ich von meiner Erfahrung berichten:

In den letzten zwei Jahren habe ich mir einige Holzhobel verschiedener Bauarten gekauft, per Online-Auktion oder auf dem Flohmarkt. Am häufigsten habe ich davon meine (Ulmia-)Raubank und den (ECE-)Doppelhobel in der Hand. Ich bekomme damit sehr zufriedenstellende Ergebnisse hin, auch schöne Leimfugen mit der Rauhbank.
Meine Hobel habe ich allesamt unter 20€/Stück bekommen, einige auch für weniger als 5€. Mit ein bisschen Nacharbeit funktionieren sie alle einwandfrei. Nachdem ich als Student nicht das Geld hatte, gleich teure neue Hobel zu kaufen, war das meine einzige Möglichkeit - und bisher vermisse ich nichts besseres.

Ich würde deshalb für den Einstieg günstige, gebrauchte Holzhobel empfehlen, weil sie leicht herzurichten sind (wenn das überhaupt nötig ist) und trotzdem keine schlechten Ergebnisse liefern. Schon gar nicht, wenn man zunächst unspektakuläre Hölzer bearbeiten will und es nicht auf das letzte Quäntchen Optik ankommt (wie z.B. bei tollen Möbeln).
Und wenn die Ansprüche steigen, kann man immernoch aufrüsten, ohne viel Geld in den Sand gesetzt zu haben.

Was mich vor meinem ersten Hobelkauf hat aufhorchen lassen, ist das Argument der evtl. etwas kniffligen Eisen-Einstellung von Holzhobeln mit dem Hammer (die ECE-Primus-Variante mal ausgenommen). Mag sein, dass es nicht jedermanns Sache ist, ich selbst habe damit aber nur gute Erfahrungen gemacht.

Vielleicht gibt es die Möglichkeit, dass du dir mal verschiedene Hobel (-Bauarten) vorführen lassen kannst, im Laden oder auch bei einem netten Forumsteilnehmer in deiner Nähe? Dazu müsste man aber wissen, wo du wohnst ;-).

Beste Grüße,
Matthias

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -