Juuma Einhand-Multizwinge - schnelles einhändiges Spannen von 0 bis 170 mm

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Studie in Stahl
Antwort auf: Re: Studie in Stahl ()

Erst mal Dank an alle für die positive Resonanz.

Uwe, zur Frage nach dem Drehbankfoto:
Die Zwinge hab ich aus einem massiven Rundstück aus der Restekiste gedreht. Feilen auf der Drehbank ist eigentlich gegen die Ehre. Hab da aber zum Schluss tatsächlich ne Feile drangehalten und dann noch Schleifleinen. Die Maße sind ja nicht kritisch und das ist dann doch oft einfacher als mit den Drehstählen und Geschwindigkeiten rumzuexperimentieren. Zumindest bei solch Einzelanfertigungen. War ja alles erst mal nur zum probieren.

Markus, was das Ausgangsmaterial angeht:
Das sind blanke Stücke O1-Stahl gewesen. (spricht man das eigentlich O1 oder Null 1?) Werden wohl grob geschliffen, jedenfalls erkennt man feine Riefen auf dem Material. In kleinen Mengen ist sowas ja leider immer vergleichsweise teuer. Ich habe jetzt für ein Stück 5,2x40x500mm knapp 15 Euro bezahlt. Plus Versand. Ganz so einfach wie Holz lässt sich das natürlich nicht bearbeiten. Aber man braucht da keine Spezialausrüstung zu. Die Stücke sind ja noch nicht gehärtet. Ich sag mal Schraubstock, Metallsäge eine Flach- und eine Halbrundfeile reichen aus. Kommt natürlich drauf an was du für eine Form haben willst. Ich hab den Stahl mit einem Filsstift gefärbt und darauf die Umrisse angerissen. Und das warm machen und härten kann man auch mit nem Grill und einem Blasebalg für die Luftmatratze machen. Geht alles. Viele Sachen sind natürlich "nice to have" aber deswegen nicht unbedingt nötig. Hätte ich jetzt zum Beispiel nicht die Drehbank, würde ich ein Stück Rohr absägen und winklig feilen. Mit ein bisschen Phantasie lässt sich das alles lösen.

Falls jemand sich auch an so ein Experiment wagt, wäre ein Bericht natürlich toll. Ich hoffe ich komme am Wochenende wieder zum basteln.

Beste Grüße
Malte

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema