Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Frage zur Namensgebung bei Ulmia-Hobeln

Hallo Holzwerker,
heute ist mir schon wieder einer dieser Reform-Hobel zugelaufen: Vor einer Woche ein Mindestgebot abgegeben (weil ich ja eine Klappe gesucht habe) und dann vergessen ;)
Naja, der Anbieter hatte das Ding als "Hobel Holz" inseriert, als Beschreibung: "gebraucht, siehe Bild", dann darf man preislich auch nicht viel erwarten.

So sind es jetzt deren 4 insgesamt und über die Verwendung und meine Zügellosigkeit sollte ich mir mal Gedanken machen...

Was mir aber aufgefallen ist: Ein Hobel trägt auf seiner Plakette die Aufschrift: "Ulmia Reform Putzhobel", zwei weitere tragen bzw. trugen die die Aufschrift "Ulmer Reform Hobel" und der erste, den ich erworben hatte, nur die Bezeichnung des Händlers: "Brüder Genuit, Cassel", aber auch bei dem handelt es sich eindeutig um ein Ulmia-Produkt, denn auch bei diesem ist auf der Klappe der Ulmer Dom zu erkennen.
http://www.woodworking.de/cgi-bin/forum/webbbs_config.pl/md/read/id/72683/sbj/was-tun-mit-diesem-hobel/
Ich bin bis jetzt davon ausgegangen, dass
1. "Reform" für das einstellbare Maul steht, und
2. "Putzhobel" bei den den Modellen mit 48mm Klingenbreite verwendet wird (viele "Reform"-Exemplare haben 44mm Eisenbreite) .
Punkt 2 scheint aber nicht zu stimmen, denn das heutige Exemplar hat auch die 48mm Klingenbreite. Hat auch ein Doppeleisen. Hat auch eine Pockholzsohle. Aber trägt "nur" die Aufschrift "Ulmer Reform Hobel"!?

Was macht also ein Hobel zu einem Reform Putzhobel?
Vielleicht kennt sich jemand ein wenig aus,
Georg

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema