Handwerkzeugforum für Holzwerker

Jetzt ist es eine ungewöhnliche Kurzrauhbank *MIT BILD*

Hallo

Ich habe mein Vorhaben in die Tat umgesetzt und habe die Rauhbank mit dem Wasserschaden schrittweise gekürzt. Ich habe auf meiner kleinen Kappsäge jeweils ein Stück abgesägt und mir dann die Schnittfläche genau angeschaut. Da das Sägeblatt eigentlich für die Höhe der Rauhbank zu klein ist, musste ich die Säge drei mal pro Schnitt ansetzen.
Interessant ist nun zu sehen was einen Käufer, bei dem gegebenen äußeren Zustand, innen erwartet.

Hier die Anordnung zum Sägen:

.
.
Nach den ersten drei Schnitten ergab sich folgendes Bild:


.
.
Es musste also noch ein Stückchen ab. Hier nun die Schnittfläche am Hobel und dem abgeschnittenen Stück:

.
.
Mit einer Zwinge kann man den Spalt schon ganz gut schließen


.
.
Hier ist das vorletzte und letzte abgesägte Stück zu sehen, sowie der Hobel. Da der Spalt am Hobel nur noch sehr kurz ist, werde ich versuchen hier zu leimen. Vielleicht wird es halten.

.
.
Nun habe ich eine kastrierte Rauhbank. Es bleibt das Leimen und die Endbearbeitung der Sägefläche. Ich bin gespannt, ob ein solcher Hobel sinnvoll eingesetzt werden kann. Schließlich habe ich nun viel weniger Holz vor dem Hobelmaul, als and der ursprünglichen Rauhbank. So wie ich das sehe, ist das Verhältnis bei den originalen Kurzrauhbänken nicht so unsymmetrisch. Die eisernen Hobel haben das Maul aber auch um einiges weiter vorne, es bleibt also abzuwarten, wie die Sache in der Praxis aussieht?

.
.
Wenn also jemand mal einen Spalt zwischen dem Hobelkasten und der Sohle sieht, kann er jetzt vielleicht abschätzen, wie es innen aussieht?

Gruß,
Rafael

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -