Juuma Einhand-Simshobel

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Test Hobeleisen
Antwort auf: Re: Hobeleisen Stahl ()

Hallo,

zur Durchführung eines Vergleichstests Hobeleisen:

Man muss sich klar machen dass es ein großes Feld von Parametern gibt, die in das Verhalten eines Eisens eingehen:

- Art des Holzes, längs oder quer
- Spandicke
- Geometrie an der Schneide (Keilwinkel, Freiwinkel)
- Beschaffenheit der frischen Schneide (Schärfe, Rautiefe)

Daraus muss man sich eine praxisnahe, möglichst gut reproduzierbare Kombination aussuchen. Die gewonnenen Aussagen gelten dann aber streng genommen auch nur dafür. Vorstellbar ist beispielsweise, dass ein Eisen, das sich auf mildem Längsholz bei dünnem Span sehr gut verhält, bei Bestoßen von schwierigem Holz versagt.

Besonders schwierig: Was ist das Beurteilungskriterium? Wie vergleicht man zwei in unterschiedlicher Weise stumpf gewordene Eisen? Schärfe oder Verschleiss zu messen ist mit Werkstattmitteln kaum möglich.

Ich habe mal einen Vergleich gemacht, da habe ich, weil es verschiedene Eisen aber auch verschiedene Hobel waren, entlang einer Führung eine Brettkante gehobelt, schmaler als das Eisen. Holz war Rotbuche, die ergibt relativ deutlichen Verschleiss am Eisen. 200 Striche jeweils, mit einer standardisierten Spandicke. Danach konnte man auf der Spanfläche (Spiegelseite, bevel down) eine deutliche Verschleissmarke sehen, und zwar als "Stufe" zwischen dem unverschlissenen und dem verschlissenen Bereich. Das gibt einen ganz guten Eindruck, wie stark das Eisen verschlissen ist, lässt sich sicher auch fotografieren. Wie deutlich die Korrelation zwischen diesem Verschleiss und dem "Stumpfsein" ist, darf man allerdings fragen.

Also, ganz einfach ist das nicht, und die Aussagekraft bleibt immer begrenzt.

Friedrich .

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -