Aufbewahrungsbox für Veritas-Hobeleisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Bau eines Spielhauses für Kinder

Hallo Michel.

einen Boden hätte ich nicht eingebaut, da ich den für überflüssig halte.
Das Dach trägt in "meinem Fall" nicht zur Versteifung bei. da ich es nur "eingelegt" hätte.
Das darf man sich so vorstellen: Drei oder vier Dreiecke aus Holz im Winkel der Dachschrägen zusägen (lassen) und dann die beiden Platten für das Dach (an einer Kante pro Platte ist ein Schrägschnitt erforderlich) auf die Dreicke schrauben und leimen. Die ganze Konstruktion dann einfach drauf-/einlegen.
Ob die Verstrebungen, wie ich sie vorgeschlagen habe, wirklich notwendig sind, weiß ich natürlich nicht. Man kann ja das Haus vorerst ohne diese bauen und dann, sollte sich herausstellen, dass es nicht ausreichend stabil ist, noch immer die Verstrebungen hinzufügen.
Wegen der Verletzungsgefahr hätte ich bei einem "so kleinen Kind" keine großen Bedenken, da die Verstrebungen ja ca. in einem Meter Höhe wären.

Gibt es Dübelanreißer überhaupt mit entsprechend großem Durchmesser, sodass sie in die Löcher der Exzenterbeschläge passen?
Außerdem ist mir nicht klar, wie du, wenn du die Dübelanreißer in die Löcher der Beschläge steckst, die Bohrpunkte übertragen willst.
Skizzen, wie die Beschläge zu verarbeiten sind, müsste man ja bekommen. Dann kann man sich eine einfache Schablone zum Anreißen bauen.

Die Bohrungen sollten gerade werden, also ist ein Bohrmobil für die Bohrmaschine wohl nicht schlecht, mit einem Bohrständer wird man angesichts der Plattengröße seine liebe Not haben. Oberfräse mit entsprechendem Bohrer geht natürlich auch.

Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich sinnvoll ist, das Dach mit den Wänden über Exzenterbeschläge zu verbinden. Das Anzeichnen und Ausmessen scheint mir auf den ersten Blick ziemlich komplziert.

Herzliche Grüße

Christian

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -