Schleifzylinder

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Kell Schleifführung
Antwort auf: Kell Schleifführung ()

Hier auch noch mein kurzer Bericht über die neue Schärfhilfe:

Wie die meisten, die das kleine Teil schon gesehen haben war auch meine erste Reaktion positiv: eine sehr stabile, durchdachte Unterstützung beim Führen (bes. japanischer) Stemmeisen auf Steinen oder Schleifpapier (Scary Sharp-Methode).
Die Funktionsweise ist sofort klar, wenn man sich auch etwas auf das eigene Augenmaß beim Einspannen verlassen muss, da es keine Winkellehre (nennt man das so?) wie beim Veritas-System gibt. Das Schärfen einer zweiten Fase ist dann vielleicht etwas risikoreicher? Das mit dem Abstandmessen nach angegebener Entfernung würde ich in jedem Fall mit dem Auge nachkontrollieren.
Die Eisen sitzen sehr fest, dafür sorgen kleine Plastikscheiben an den Spannbacken. Die Gefahr, dass man das Ganze dann überdreht, sehe ich eigentlich nicht, die Eisen sitzen wirklich sehr stabil. Was mich dann auch zu der Frage gebracht hat, warum man das ganze Teil nicht noch breiter angelegt hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Stabilität leiden würde, wenn man die Führungsschrauben noch etwas länger gemacht hätte, damit auch ein Hobeleisen Platz darin findet.
Davon abgesehen habe ich mir inzwischen tatsächlich eine seitliche Holzführung gebaut (wie hier vorgeschlagen wurde), auf der die Plastikrollen laufen können, man kann dann die Steinfläche doch deutlich regelmäßiger nutzen. Die Ergebnisse beim Schärfen waren gut, man fühlt sich als Anfänger doch etwas sicherer, wenn man eine solche Hilfe benutzt, das Frei-Hand-Schärfen wird sicher bei größerer Vertrautheit mit den Abläufen schneller gehen; wenn man aber die Gewähr haben will, seine Eisen nicht rundzuschleifen, sollte man auch die Schärfhilfe von Kell berücksichtigen.

Olli

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -