Juuma Einhand-Simshobel

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Rampamuffen ?
Antwort auf: Re: Rampamuffen ? ()

Da hat's mir doch die Sätze verdrieselt.

Also wenn Axel MDF verwendet muß er sich weiter keine Gedanken machen. Wenn die Längsseiten des Bettes aber aus Massivholz sein sollen muß er sie irgendwie sperren. Da die Längsseiten sehr lang und sehr schmal sind, bietet es sich an, an die Stirnseiten eine Feder anzustoßen und auf diese eine Leiste mit Nut aufzustecken. Die Rampamuffen würden dann in diese sog. Hirnholzleisten eingelassen.

Ich würde aber doch an Axels Stelle die Pfosten so stark machen, daß die Längseiten ein Stück in die Pfosten eingelassen werden können. Wenn dann ein (oder mehrere) Kinder auf dem Brett herumturnen, liegt das Gewicht nicht auf der Schraube sondern auf dem Holz.

Weitere Gedanken: Friedrich hat ja recht, die Verkeilung erweckt einen etwas krachledernen Eindruck. Aber sie ist konstruktiv die beste. Wäre es auch denkbar den Keil auf die Innenseite des Pfostens zu setzten ?

Noch eins: Kinderbetten sind leider starken Wind- und Scherkräften ausgesetzt. Ich seh das an unseren Betten. Zapfenverbindungen haben dem aber kaum etwas entgegenzusetzen. Diagonale Verbindungen wären besser. Wie wäre es, die Rückseite und die beiden Seiten mit Bügen zu versehen. Da wackelt dann nix mehr. Die brauchen auch bloß gesteckt und mit einem Holznagel gesichert zu werden.

Viele Grüße, Christof.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -