Werkstatt von Michael Meyer

Hallo,

ich möchte hiermit meine Werkstatt im Blog vorstellen.

Meine Werkstatt ist im Keller meines Hauses (Baujahr 1914) und relativ groß (ca. 28 m2). Die Decke ist schön hoch (3 m). Die Bilder habe ich entgegen dem Uhrzeigersinn aufgenommen, angefangen mit einem Bild nach hinten (Fenster, zum Garten hinaus).

Hinten sieht man die Heizung, Saugschläuche, Lederschürze, einen Schrank mit Hobeln und links ein Regal mit Schleifsteinen usw., auch einen Schrank mit Schraubenschlüsseln. Auf dem Hobelschrank sieht man meinen ersten Hobel, einen Stanley No. 5, den ich 1971 für $14 neu gekauft habe (das war damals mein Taschengeld von 6 Monaten).

Dann kommt die Ulmia Hobelbank (ein Geschenk von meiner Schwiegermutter zu meinem Geburtstag 1982). Oben drüber Winkel, Feilen, usw.

Im nächsten Eck sind zwei Tische, wieder Lochwände mit Schraubenzieher, Messwerkzeug, usw. und ein Schubladenschrank (144 Schubladen), in dem ich Schrauben usw. habe. Natürlich gibt es eine Liste dazu. Gehrungssäge, Tellerschleifer und Staubsauger werden oft verwendet.

Dann kommt meine schöne Ulmia Tischkreissäge. Ich habe sie in etwas verkommenen Zustand gekauft, zerlegt und komplett restauriert. Sie hat eine wunderbare Größe für eine Werkstatt wie ich sie habe. Über der TKS sind Hämmer und Handsägen.

Dann kommt links neben der Tür ein Schrank für Schraubenzieher und eine Werkbank zum Schärfen. Ich habe zwei JET Nassschleifmaschinen, beide mit japanischen Steinen, einmal 200er und einmal 1000er Körnung. Den 8000er habe ich auch noch, benutze ihn aber selten. Daneben steht dann eine Eigenkonstruktion, eine Schärfführung. Ich schärfe nicht nur mit den Maschinen (die ihre Arbeit hervorragend machen), sondern auch gern per Hand (danke an Friedrich Kollenrott für seine Anleitung, die sehr hilfreich ist). Die Schärfführung habe ich mit Linearführungen gebaut. Ich weiß dass sie etwas übertrieben ist, aber ich habe meinen Spaß beim Bauen gehabt, und sie funktioniert gut.

Zum Schluss kommen viele Schubladen für Werkzeug u.a. und ein hohes Regal für meine grauen Kisten, für meine Elektrowerkzeuge und andere Sachen, die man so braucht.

Ich arbeite nicht nur mit Holz, sondern ich mache auch viel im Haus, deshalb ist meine Werkstatt nicht nur eine Schreinerwerkstatt.

Zu mir: ich bin Jahrgang 1958, Maschinenbauingenieur im Ruhestand und Hobby-Handwerker (leider nicht richtig gelernt, nur autodidaktisch), wohnhaft in Ludwigsburg bei Stuttgart. Ich bin in den USA geboren und aufgewachsen und wohne seit 1981 in Deutschland. In der Gestaltung meiner Werkstatt (sie entwickelt sich in diesem Raum seit 25 Jahren kontinuierlich weiter, man ist nie fertig, aber es macht immer Spaß) habe ich versucht, die Raumhöhe zu nutzen.

Ich freue mich auf Kommentare!

Herzliche Grüße aus Ludwigsburg,
Michael Meyer


Dieser Beitrag wurde unter Werkstätten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.